Miniatur Waschanlage macht KI auf Future Festival „sichtbar“

In Bochum, Berlin und Heilbronn stehen die 3 physischen Bühnen des hauptsächlich online stattfindenden Formats “University:Future Festival Heads up!” Das Festival im April ist auf die Zukunft der Hochschullandschaft ausgerichtet und hat Themen wie Technik, Didaktik, Strategie und Kompetenzen vorbereitet. Online wie auch in Präsenz findet es am 26. und 27. April bilingual in Deutsch und Englisch statt.

Von DHBW HN, Foto: DHBW HN

Das Hochschulforum Digitalisierung und die Stiftung Innovation in der Hochschullehre veranstaltet das Format Future Festival. Vollumfänglich ist es im digitalen Raum zu erleben. Drei Präsenz-Locations bieten auch ohne lange Anfahrt die Möglichkeit des persönlichen Austauschs. Das Thema KI ist in der Maschinenfabrik Heilbronn auf der Partner-Stage zuhause. Die Moderation aus Heilbronn übernimmt Andrea Thilo, Journalistin und Trainerin in den Bereichen Kultur/Bildung, Nachhaltigkeit und digitale Transformation.

Das Ferdinand-Steinbeis-Institut wird an beiden Tagen mit einem Demo-Exponat aus dem AIoT Lab Heilbronn vertreten sein. Die Forschungsplattform „Pneumatische Systeme“ haben die Wissenschaftler aus dem Bereich digital.industry mit dabei. Die dort verwendete KI wird mit Hilfe einer aus LEGO-Teilen nachgebauter Miniatur-Waschanlage „sichtbar“. Das Ziel des AIoT Lab, wiederverwendbare Algorithmen zu entwickeln, werden dort bei der Deduktion von Leckagen im Druckluftbereich erforscht. Wer weitere Forschungsplattformen des AIoT-Teams sehen möchte kann sich den playground von digital.auto am Monitor zeigen lassen.

Was oder wie ein KI-Musiker musiziert ist am 26. April ab 17:30 Uhr in der Maschinenfabrik Heilbronn durch die Begleitung bei der Eröffnung von Dr. Tristan Behrens zu hören. Sichert Euch Tickets für den Abend und die komplette Veranstaltung.